Anwälte

Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen beraten und vertreten Mandanten in allen Rechtsangelegenheiten. Bei Gerichtsprozessen vertreten sie die Interessen ihrer Mandanten und unterstützen gleichzeitig als Organe der Rechtspflege Richter und Richterinnen bei der Rechtsfindung

Der Rechtanwaltsvertrag ist im Regelfall ein Geschäftsbesorgungsvertrag gemäß § 675 BGB. Handelt es sich um ein dauerhaftes Beratungsverhältnis kann auch ein Dienstvertrag vorliegen. Der Anwalt ist als unabhängiges Organ der Rechtspflege nur eingeschränkt den Weisungen des Mandanten unterworfen.

Fachanwalt ist eine erlaubnispflichtige Bezeichnung, die ein Rechtsanwalt in Deutschland führen darf, wenn er besondere Kenntnisse und Erfahrungen in einem Rechtsgebiet erworben hat (§ 43c BRAO).

Auf alle Fälle sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, wenn Sie ein Anwaltsschreiben erhalten, in dem Ansprüche Ihnen gegenüber geltend gemacht werden bzw. bereits eine Klage zugestellt erhalten.

Rechtanwaltskosten entstehen, wenn ein Rechtsanwalt Sie berät, ein Schreiben für Sie aufsetzt oder Sie vor Gericht vertritt. Rechtanwaltskosten sind in der Regel gesetzliche Gebühren im Rahmen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG). In den meisten Rechtsgebieten bestimmt der Streitwert die Höhe der Anwaltskosten.